Samstag, Januar 07, 2012

Христос се роди - Orthodoxes Weihnachten (Mazedonien)

Samstag, Januar 07, 2012

Die Orthodox-Gläubigen leben nach dem julianischen Kalender, aus diesem Grund fällt Heiligabend bei uns auf den 6. Jänner. Wir haben keine Adventzeit, dafür eine Fastenzeit vor Heiligabend. In dieser Fastenzeit wird auf jegliche Milch-, Eier- und Fleischprodukte verzichtet, um den Körper zu reinigen.
Wir haben wie gesagt keinen Advent, daher auch keinen Adventkranz. Beschenkt werden wir zu Weihnachten auch nicht, daher gibt es auch kein Christkind. Aber an den Weihnachtsmann glauben wie, und der bringt uns Geschenk zu Neujahr.
In der Nacht auf den 6. Jänner - auch Kolede gennant - wird ein riesiges Feuer entflammt. Wohnt man in einem Dorf, versammeln sich die Einwohner und entfachen gemeinsam ein Feuer. Auch in den kleineren Städten werden Feuer hinter den Häusern entfacht. Es wird gefeiert, Musik gehört und heiße Rakija getrunken. In dieser Nacht ist es nicht von Bedeutung ob du die Menschen kennst, magst oder nicht - du wirst dich überall wie zu Hause fühlen, denn es wird dich jeder mit Freude aufnehmen.
Am Morgen des 6. Jänner gehen die kleinen Kinder in ihrer Nachbarschaft von Tür zu Tür und singen Lieder. Das wohl berühmteste Lied bei uns in Mazedonien für Kolede ist:
Коледе леде - Kolede lede - Kolede lede
паднало греде - Padnalo grede - ein Holzbalken ist runtergefallen
утепало деде - utepalo dede - ist auf Opa gefallen
деде се мачи - dede se maci - Opa quält sich
баба го квачи - baba go kvaci - Oma sitzt auf ihn
со четири јајца - so cetiri jajca - mit vier Eiern
гускини, шаткини. - guskini, shatkini. - von der Gans, von der Ente.
Денес е Коледе, - Denes e Kolede, - Heute ist Kolede,
утре е Божиќ - utre e Bozik - morgen ist Weihnachten
ќе колеме теле - ke koleme tele - wir werden ein Kalb schlachten
теле вика леле - tele vika lele - das Kalb schreit ooh
не колете мене - ne kolete mene - schlachtet mich nicht
ќе ви купам зеље - ke vi kupam zelje - ich kaufe euch Sauerkraut
да месите пита - da mesite pita - macht damit Pita
да јадете сите. - da jadete site. - ihr sollte alle essen.
Коледеее - Koledeee - Koledeee
Als kleines Dankeschön gibt man den Kindern Süßigkeiten, Nüsse, Obst oder Geld. Während die Kleinen singend in der Nachbarschaft unterwegs sind, sind die Männer des Hauses auf der Suche nach Badnjak. Der Badnjak ist die Eiche, was bei uns den Weihnachtsbaum symbolisiert. Es wird ein kleines Ästchen von der Eiche gebrochen und damit zur Kirche gegangen. Dort weiht der Priester den Badnjak, welcher dann nach Hause gebracht wird. Bei Einbruch der Dämmerung beginnen die ganzen Bräuche des heiligen Abends - die von Haus zu Haus verschieden sind.
Sobald es dunkel wird begibt sich mein Vater mit dem Badnjak vor die Haustür. Er klopft und bittet uns ihn reinzulassen, was wir auch tun. Wir streuen Stroh auf den Boden, als Nachahmung Christis Geburt und bitten ihn sich zu uns an den Tisch zu setzen, der schon festlich gedeckt ist. Bevor der Badnjak zu seinem Platz gebracht wird, wo er uns das ganz Jahr lang beschützt, werden ein paar Blätter in Flammen gesetzt.
Zum Essen gibt es traditionelle Speißen - kein Fleisch, keine Milch- und Eierprodukte, denn noch fastet man: Zelnik, das ist ähnlich wie eine Lasagne, nur gefüllt mit Sauerkraut. Sarma - in Krautblättern gerollte Reis-Champignon-Füllung. Fisch in verschiedensten Variationen. Bohnensuppe. Verschiedene Salate, Obst, Maroni und Nüsse. Und natürlich Pogaca - selbstgebackenes Brot.
Bevor wir mit dem Essen anfangen, teilt der Hausherr ein kleines rundes Brötchen auf, indem eine Münze miteingebacken wurde. Jedes Familienmitglied kriegt ein Stück. Und wer die Münze bekommt, soll das ganze Jahr lang Glück haben.
Danach wird gegessen, getrunken und gefeiert. An diesen Abend, heißt es, soll man das Haus nicht verlassen, und bei seiner Familie bleiben.
Am 7. Jänner ist Bozik (Weihnachten) und damit endet die Fastenzeit. Am Morgen von Bozik geht man in die Messe. Man begrüßt jeden mit "Христос се роди/Hristos se rodi" was "Christus ist geboren" heißt. Und auf diesen Gruß muss man mit "Вистинa се роди/Vistina se rodi", was "Er ist wirklich geboren" heißt, antworten. Man lässt diesen Tag mit einem riesigen, festlichen Abendessen mit der ganzen Familie ausklingen.


Sani

3 words of wisdom:

  1. Das war ja wirklich spannend zu lesen. Und eigentlich gefällt mir euer Weihnachten richtig gut, weil es viel familiärer und weniger kommerziell angelegt ist!

    Wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Sani

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deine Kommi`s.
    P.S. Bevor Du "Sparrow`s Boat" kaufst, warte doch noch ein Paar Tage, am 13.01. starte ich ein Gewinnspiel bei mir, wo ich gleich ein Paar Dupes zu Black Pearl verlosen werde, vlt. magst ja auch mitmachen.
    Übrigens, meine Familie feiert auch am 06.01. Orthodoxes Weihnachten.
    LG...

    AntwortenLöschen
  3. das nas3ntier ist auch schon hier

    AntwortenLöschen

Top 3

Pesquisar